Healthy and Happy feiert seinen ersten Geburtstag

Nun ist schon wieder ein Jahr vorüber und Healthy and Happy feiert seinen ersten Geburtstag. In diesem Jahr ist viel passiert und ich darf sagen, es war wirklich die beste Entscheidung meines Lebens, Healthy and Happy zu gründen. Nach anfänglichem Dickicht durch den bürokratischen Dschungel, stand dem Projekt Healthy and Happy nichts mehr im Weg. Ich durfte im Oktober den Weltstar Nana Mouskouri bekochen, lernte die Jungs von VoxxClub kennen und freute mich über die Lobeshymnen der Piano Guys über meine frischen Fleischlaibchen mit Kartoffelpüree nach „Omas“ Geheimrezept. Michelle war dann im Februar eines der Highlights und ich muss sagen, es hat mich sehr gefreut, eine solch tolle Künstlerin kennengelernt haben zu dürfen. Der Kochworkshop mit der 1. Klasse der HAK, Vienna Business School, 1010 Wien, bereitete mir sehr viel Freude so wie der Workshop mit dem Fußballnachwuchs des Wiener Sportklubs und der Vorbereitungslehrgang zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung zum Koch. Musical Luft schnupperte ich bei „We will Rock you“, die auf ihrer Tournee in der Wiener Stadthalle mehr als ein Monat Halt machten. Eine ganze Woche lang wurden die Künstler verköstigt .

Mit ACDC auf ihrer World Tour „Rock or bust“  in Spielberg am 14. Mai, ging ein Traum in Erfüllung und mein Köchinnenherz höher schlagen. Holte mich doch Malcolm Young, Gründer der Kult Rock Band während des Konzerts in den Bandbereich zum Abrocken, nachdem er die Bandmitglieder mit Healthy and Happy „Wiener Tafelspitz“ versorgt hatte. Manchmal genügt ein Tafelspitz als Eintrittskarte zum Glück und ich muss sagen, diesen Augenblick werde ich nie vergessen. 

Helene Fischer auf Ihrer Stadion Tournee „Farbenspiel“  krönte das erste Healthy and Happy. 

Einen speziellen Moment möchte ich noch erwähnen. Diesen Moment, diese Worte die einer meiner „neuen“ Mitarbeiter nach mehr als einer Woche ACDC in Spielberg zum Abschied zu mir sagte: „ Ich dachte bis heute, Koch ist nicht der richtige Beruf für mich. Heute weiß ich, es ist genau das Richtige was ich mache. Ich hatte nur leider bis jetzt den falschen Arbeitgeber.“  

Ich bin sehr dankbar über dieses ereignisreiche Jahr. Dankbar, so viele nette, spannende und liebe Menschen kennengelernt haben zu dürfen. Dankbar, über die Menschen die mich unterstützt haben, diese Leistungen erbringen zu können. Dankbar, Menschen getroffen zu haben, die mir die Möglichkeit einräumten, dies alles auch umsetzen zu dürfen. 

Ich freue mich auf das zweite Jahr und die spannenden Herausforderungen, die sich auf diesem Weg bieten werden.


WRITE A COMMENT